das-immunsystem-des-hundes-stärken

Das Immunsystem des Hundes stärken

Foto: Alexandra Carstens
Beitrag enthält Werbung und/oder affiliate Links (durch * gekennzeichnet)


Kräuter für die Abwehrkraft

Das Immunsystem schützt den Körper vor allen unerwünschten Eindringlingen wie Bakterien, Viren und Pilzen.
Es besteht aus verschiedenen Organen und Zellen und ist ein sehr kompexes Verteidigungssystem.
Perfekt ausgeklügelte Mechanismen arbeiten zusammen und sind in der Lage, die verschiedensten Krankheitserreger zu erkennen, unschädlich zu machen, zu zerstückeln und aus dem Körper zu transportieren.
Aber was genau braucht der Körper für die Aufrechterhaltung eines starken Immunsystems eigentlich und wie kann man ein geschwächtes Immunsystem beim Hund unterstützen?


Wächter, Barrieren, Soldaten und die Müllabfuhr

Die Abwehrmechanismen des Körpers sind sehr vielschichtig.
Es beginnt schon ganz außen mit dem Säureschutzmantel der Haut.
Dieser wehrt Mikroorganismen ab, die mit der Haut in Berührung kommen und verhindert, dass sie Schaden anrichten können.
Flimmerhährchen in der Nase und in den Bronchien sind ein Filter, der Fremdstoffe draußen halten soll. Diese werden dann durch Niesen oder Husten wieder ausgeschieden.
Die Magensäure ist ein weiterer wirkungsvoller Schutz gegen Bakterien. Hat ein Krankheitserreger es an diesen Wächtern vorbei nach innen geschafft, dann kommt die körpereigene Abwehrtruppe der weißen Blutkörperchen zum Einsatz.
Spezialeinheiten aus Antikörpern (das sind weiße Blutkörperchen, die darauf spezialisiert sind, bestimmte Krankheitserreger zu erkennen und zu bekämpfen), Killerzellen und Freßzellen machen den Keim unschädlich und transportieren ihn in Einzelteile zerlegt aus dem Körper.
Damit dieses Wunderwerk so reibungslos funktioniert, braucht der Körper alle dafür notwendigen Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Proteine.


Was brauch der Körper für ein starkes Immunsystem?

Die wichtigsten Nährstoffe für die Abwehrkraft sind die Vitamine A, B6, B12, C, D und E und die Spurenelemente Zink, Selen Eisen und Kupfer. Außerdem sind verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe und Ballaststoffe notwendig, sowie Aminosäuren, die der Hund aus hochwertigen Proteinen bekommt.
Mit anderen Worten: Fleisch, Gemüse, Kräuter und Öl, dazu hochwertige, natürliche Ergänzungen in ihrer naturbelassenen Form.

Die Voraussetzung für ein intaktes Immunsystem ist eine gesunde Darmflora, denn 70% des Immunsystems sitzt im Darm.


Die Rolle der Ernährung

Eine gesunde Ernährung mit naturbelassenem Futter ist die Voraussetzung für einen gesunden Hund.
Das Futter sollte keine Konservierungsstoffe enthalten, denn diese schwächen die Darmflora.
Ein sehr gutes Futter ohne künstliche Zusätze gibt es bei Xantara*.
Ich empfehle dieses Futter in dem Zusammenhang auch deshalb so gerne, weil jede Sorte andere hochwertige Gemüse, Kräuter, Nahrungsergänzungen und Öle enthält und dadurch, wenn man die Sorten mischt, ein breites Spektrum an Nährstoffen abgedeckt wird.
Mit Trockenfutter kann man einen Hund nicht gesund und artgerecht ernähren, egal was für Werbeversprechen der Hersteller auf die Packung druckt.
Mehr zu dem Thema kannst Du auch hier nachlesen:
Trockenfutter oder Nassfutter?
Woran erkennt man gutes Dosenfutter?


Wie kann man das Immunsystem stärken?

Neben dem gesunden, naturbelassenen Futter kannst Du noch die Darmflora aufbauen und natürliche Nahrungsergänzungsmittel für das Immunsystem zufüttern.
Es gibt einige wunderbare Mittel, die beides in einem können.
Sie stärken die Darmflora und liefern viele Nährstoffe für das Immunsystem.
Ich liste Dir die wichtigsten auf:

  • Algen: Spirulina* und Chlorella* sind beide besonders reich an Vitamin A und B, Eisen und Selen, liefern undgesättigte Fettsäuren und Antioxidantien. Sie werden zur Förderung des Immunsystems eingesetzt und zur Entgiftung
  • Effektive Mikroorganismen*: Bei Magen-Darm-Problemen und Allergien, zur Darmsanierung sowie zur Stärkung des Immunsystems
  • Gerstengras* enthält eine enorme Vielfalt an Vitaminen, Mineralstoffen, ungesättigten Fettsäuren, Enzymen, Aminosäuren und Antioxidantien. Die Nährstoffkombination ist einzigartig und Gerstengras ist ein wahres Wundermittel. Es schützt die Zellen, wirkt entgiftend und immunstärkend und hat einen positiven Effekt auf die Darmflora.
  • Moortränke*: Das über dem Moor stehende Schwarzwasser gilt seit jeher als Heilmittel. Zu den heilsamen Inhaltsstoffen zählen vor allem Huminsäuren, die im Darmtrakt Schadstoffe binden. Darüber hinaus enthält Moortränke noch viele Vitamine, Mineralstoffe und Gerbstoffe. Moortränke wirkt sich positiv auf die Darmflora aus, reguliert die Verdauung und leistet einen wertvollen Beitrag zu einem stabilen Immunsystem.
  • Propolis* und Honig sind sehr wirkungsvolle Mittel für ein starkes Immunsystem


Kräuter für das Immunsystem

Einzelkräuter die das Immunsystem stärken sind unter anderen:

Du/ kannst die Kräuter einzeln geben oder eine Kräutermischung wählen. Ein sehr gutes Produkt ist in meinen Augen auch das hier:

*affiliate Link


Fazit

Eine gesunde Abwehrkraft hängt von verschiedenen Faktoren ab.
Die Ernährung, die Darmgesundheit und auch die seelische Ausgeglichenheit spielen hier zusammen. Auch Streß kann das Immunsystem schwächen.
Ich empfehle Dir vor allem, den Hund gesund und natürlich zu ernähren. Wenn das Immunsystem Deines Hundes geschwächt ist, dann such Dir ein bis zwei Nahrungsergänzungsmittel aus meiner Liste aus, nicht mehr, und mache damit eine Kur von 6 Wochen.
Zusammen mit einer gesunden Ernährung und einer Darmsanierung sollte das die Situation schon erheblich verbessern.

Ich hoffe, ich konnte Dir und Deinem Hund mit diesem Beitrag weiterhelfen.

Vielleicht möchtest Du Dich noch weiter informieren, dann empfehle ich Dir auch noch folgende Beiträge:

Darmsanierung beim Hund
Effektive Mikroorganismen für Hunde
Gerstengras – Superfood für Hunde
Spirulina und Chlorella – Entgiftung mit Algen
Honig und Propolis für Hunde

Wenn der Beitrag Dir gefallen hat, dann teile ihn doch mit Deinen Freunden!
Teilen ist das Trinkgeld für die Bloggerin. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.