woran-erkennt-man-gutes-dosenfutter

Woran erkennt man gutes Dosenfutter?

Von einer langen Suche und einem hervorragenden Hundefutter

Foto: Alexandra Carstens
Beitrag enthält Werbung und/oder *affiliate Links
(durch * gekennzeichnet)

Wie treue LeserInnen meines Blogs vielleicht schon wissen, gibt es für mich im Prinzip nur zwei Möglichkeiten, einen Hund artgerecht zu ernähren und ihn somit ein Leben lang gesund zu erhalten.
Entweder Barf oder ein naturbelassenens Nassfutter ohne jegliche künstliche Zusatzstoffe.
Aber es ist gar nicht so leicht, ein wirklich gutes Dosenfutter zu finden.
Über meine lange Suche und ihr erfolgreiches Ende berichte ich in diesem Blogbeitrag und zeige Dir, was ich Gutes gefunden habe.


Artgerechte Fütterungsmethoden

Barf bedeutet ursprünglich “ Born-Again Raw Feeders“, (wiedergeborene Rohfütterer) wurde dann zu „Bones and Raw Foods“ (Knochen und rohe Nahrung) und im Deutschen wurde das Akronym mit den Worten „Biologisch artgerechte Rohfütterung“ gefüllt, was genau den Sinn der Fütterungsmethode wiedergibt.
Der Gedanke der dahintersteht ist, den Hund möglichst naturnah zu ernähren, also genauso wie ein Wolf sich ernährt.
Mit rohem Fleisch, Knochen und Knorpel, Blut, Pansen, Innereien, außerdem ein paar Kräuter, Wurzeln und Beeren.


Welche Kriterien muss ein Dosenfutter erfüllen?

Die zweite Möglichkeit einen Hund wirklich gesund zu ernähren ist ein Nassfutter, das einen hohen Fleischanteil von etwa 2/3 hat, und das nur aus natürlichen Zutaten besteht, die schonend gegart werden, sodass die Vitamine erhalten bleiben.
Vor allem aber ist es sehr wichtig darauf zu achten, dass keine künstlichen Zusatzstoffe wie Konservierungsstoffe, Farb- und Geschmacksstoffe, Zucker, Lockstoffe, künstliche Vitamine, Fleischmehl, Abfälle aus der Getreideindustrie, Federmehl, gemahlene Hufe und andere minderwertige Bestandteile in dem Futter enthalten sind.
Diese Abfälle können sich nämlich zum Beispiel hinter schwammigen Bezeichnungen wie „Fleisch und tierische Nebenprodukte“, „pflanzliche Nebenerzeugnisse“ oder ähnlichen verstecken.
Wenn Du Dir eine Lupe nimmst und mal schaust, was auf den Dosen aus dem Supermarkt so draufsteht, dann wirst Du feststellen, dass man aus den Deklarationen nicht ersehen kann, was genau in dem Futter eigentlich enthalten ist.
Und das ist auch der Zweck einer solchen geschlossenen Deklaration.
Leider sind die Hersteller nicht verpflichtet, die Bestandteile im Hundefutter genau aufzuschlüsseln, damit der Verbraucher weiß, was wirklich im Futter ist.
Außerdem ist wichtig, dass das Futter in Lebensmittelqualität ist, denn nur dann gelten dieselben strengen Qualitätskontrollen wie für menschliche Nahrungsmittel.


Gibt es eine Fertignahrung, die genauso gut ist wie Barf?

Da den meisten Leuten das Barfen zu aufwendig oder zu eklig ist, was ich gut verstehen kann, werde ich als Ernährungsberaterin für Hunde immer gefragt, ob es denn keine Komplettnahrung gibt, die genauso gut ist wie Barf.
Deshalb habe ich mich gründlich informiert und habe mir viele Dosenhersteller genau angeschaut.
Bei manchen ist mir der Fleischanteil zu niedrig, manche sind zwar sehr gut von den Inhaltsstoffen, kommen aber leider nicht ohne künstliche Vitamine aus.
Ein anderes ist prima bis auf die Tatsache, dass es irrsinnig teuer ist.
Eins ist sehr hochwertig, aber eben leider kein Alleinfutter und der Verbraucher muss noch selbst Nahrungsergänzungen zufügen.
Es hat also eine Weile gedauert bis ich das Nassfutter gefunden hatte, das ich in jeder Hinsicht empfehlen kann weil es sowohl von der Qualität als auch vom Preis meinen Vorstellungen entspricht.


Vorteile von Xantara Dosenfutter

Was ist an diesem Futter jetz so toll? Ich verrate es Dir.
Xantara* garantiert:

  • 65% – 67% Fleischanteil
  • Volldeklaration
  • Frei von jeglichen chemischen Zusätzen
  • Frei von synthetischen Vitaminen
  • Frei von tierischen und pflanzlichen Füllstoffen
  • Frei von Tiermehl, Mais und Soja
  • Reich an natürlichen Vitaminen und Mineralstoffen durch besonders schonende Garung
  • Wertvolle gesundheitsfördernde Zutaten
  • Alle Rohstoffe in Lebensmittelqualität
  • Permanente Qualitätskontrolle
  • Bequeme Hauszustellung
  • Keine Tierversuche


Von Xantara* gibt es kein Trockenfutter.
Das sagt in meinen Augen schon sehr viel über die Philosophie der Firma aus.
Obwohl man mit Trockenfutter viel mehr Profit machen kann und obwohl die meisten Leute lieber Trockenfutter wollen, weil es bequemer für sie ist, verzichtet die Firma komplett darauf, weil es für Hunde leider keine Vorteile bietet.
Trockenfutter wird auf über 200 Grad erhitzt.
Danach sind alle wertvollen Nährstoffe abgetötet.
Diese werden dann durch künstliche Vitamine ersetzt, die aber ihren natürlichen Vorbildern in keiner Weise gleich kommen.
Dazu kommt, dass die künstlich zugesetzten Vitamine und Mineralstoffe leicht überdosiert werden können, was schädlich sein kann.
Trockenfutter hat noch weitere Nachteile für den Hund.
Hier geht es zu meinem Beitrag „Trockenfutter oder Nassfutter“, da habe ich mich ausführlich mit dem Thema befasst.


Was ist drin im Xantara Dosenfutter?

In den Dosen von Xantara* ist genau das drin, was ein Hund braucht und die Zutaten sind auch noch so hochwertig, dass ein Hund nur etwa eine halb so große Futtermenge pro Tag benötigt wie von den herkömmlichen Dosen aus dem Tier-Supermarkt, um alle Nährstoffe zu bekommen, die er braucht.
Wenn man das einberechnet stellt sich heraus, dass die Ernährung eines Hundes der 20 Kilogramm wiegt pro Monat für etwa 64,- EUR zu haben ist.
Ich finde das wirklich einen fairen Preis angesichts der Tatsache, dass die Dose 65% Fleisch enthält.
Ein Beispiel für die Deklaration auf der Dose:


Huhn, Vollkornreis, Kürbis, Seealge, Hanföl, 65% Fleischanteil
ausschließlich Huhn, bestehend aus Hühnerfleisch, Hühnerherz, Hühnermagen, Hühnerleber, Hühnerhals, 28% Wasser, 4% Vollkornreis, 1% Kürbis, 1% pflanzliche Dickungsmittel, 0,5% Seealge, 0,5% Hanföl


In jeder der 5 Sorten die es gibt sind andere Kräuter und Öle enthalten.
Es gibt eine Sorte mit Grünlippmuschelkalk, eine mit Schwarzkümmelöl und sogar eine mit dem Vitalpilz Reishi (Ling Zhi).
Deshalb ist es sinnvoll, alle Sorten zu mischen und abwechselnd zu füttern.

Was ich an dem Futter auch super finde ist, dass die Firma das Calcium-Phosphor-Verhältnis ausgerechnet hat und auf der Dose angibt.
Daraus wird ersichtlich, dass das Verhältnis genau richtig ist und man keinen Kalk mehr zugeben muss.
Endlich ist die ewige Sorge um den Phosphorüberschuß Vergangenheit.
(Ja okay, die Sorge haben vielleicht auch nur Ernährungsberaterinnen, die sich zu viele Gedanken über solche Details machen ;-)).
Das Futter wird roh in die Dose gegeben und dann schonend gegart, so ähnlich wie Oma das früher beim Einwecken gemacht hat.
Dadurch bleiben die Nährstoffe zum größten Teil erhalten und es müssen keine künstlichen Vitamine zugesetzt werden.


Fütterungsempfehlung

Hunde bis 8 Kilogramm Körpergewicht bekommen 200 Gramm pro Tag.
Hunde bis 20 Kilogramm 400 Gramm pro Tag
Hunde bis 40 Kilogramm 800 Gramm pro Tag.


Xantara bestellen und testen

Wenn Du das Dosenfutter von Xantara nun einmal ausprobieren möchtest, dann geh einfach über diesen Link in den Shop von Xantara *

Wenn Du Beratung zur Futterumstellung oder zu dem Produkt brauchst, dann ruf mich einfach an, ich helfe Dir gerne.

Weiterführende Literatur zu Thema gesundes Futter

*Affiliate Links

Alle drei Bücher befassen sich ausführlich damit, was die Hersteller für einen Müll in die Tiernahrung mischen können.
Besonders das Buch von Herrn Grimm, Katzen würden Mäuse kaufen, ist sehr mutig und sehr aufschlußreich, denn er hat undercover in solchen Betrieben gearbeitet nennt darin die Hersteller sogar beim Namen.

Vielleicht interessierst Du Dich auch für meine früheren Beiträge

Optimales Futter für Welpen

Zeckenspray mit Schwarzkümmelöl selbst herstellen


Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn doch mit Deinen Freunden!
Teilen ist das Trinkgeld für die Bloggerin. 🙂
Ich würde mich freuen.

Ein Gedanke zu „Woran erkennt man gutes Dosenfutter?

  1. Das hast du super geschrieben. Dem kann ich auch nur zu 100% zustimmen. Ich persönlich bevorzuge auch lieber eine hochwertige fertige Lösung. Und würde ich das Futter für meinen Hund selbst zubereiten, würde ich es genau so machen wie die Menüs von Xantara.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.