neemspray-gegen-herbstgrasmilben-selbst-herstellen

Neemspray gegen Herbstgrasmilben selbst herstellen

Foto: Anya Beickler
Beitrag enthält Werbung und /oder affiliate Links (durch *gekennzeichnet)

Ein Befall mit Herbstgrasmilben löst oft unerträglichen Juckreiz beim Hund aus, was zur Folge hat, dass er sich pausenlos leckt und kratzt, bis die betroffenen Stellen wund und blutig sind.
Herbstgrasmilben quälen unsere Hunde nicht nur im Herbst, sondern können den ganzen Sommer über vorkommen.
Die Herbstgrasmilbe (Neotrombicula autumnalis), auch Herbstmilbe oder Erntemilbe genannt, gehört zur Klasse der Spinnentiere.
Was den Hund so quält, sind die Larven der Milben.
Die Tierchen sind bis zu 0,3 Millimeter groß und leuchtend orangerot gefärbt.
Sie sind weltweit verbreitet und leben vor allem auf Mäusen, Hunden, Hauskatzen oder anderen Säugetieren.
Auch Menschen werden befallen, sind aber nicht der klassische Wirt der Milbenlarve.

weiterlesen

hot-spots-behandeln-und-vorbeugen

Hot Spots behandeln und vorbeugen

Foto: Alexandra Carstens
Beitrag enthält Werbung und/oder affiliate Links (durch * gekennzeichnet)

Einen Hot Spot zu entdecken kann sehr erschreckend sein, denn er scheint über Nacht aus dem Nichts entstanden zu sein.
Plötzlich löst dich das Fell des Hundes in einem großen Placken komplett ab und darunter ist eine große, nässende, eitrige Wunde zu sehen.
Das sieht schlimm aus und ist für den Hund auch oft sehr schmerzhaft.
Hier muss gehandelt werden.
Es gibt allerdings keinen Grund zur Panik, bis jetzt sind noch alle Hot Spots die ich gesehen habe wieder abgeheilt.
Ich erkläre Dir was ein Hot Spot ist, was Du dagegen tun kannst und wie Du der Entstehung am besten vorbeugen kannst.

weiterlesen

giardien-beim-hund

Giardien beim Hund

Foto: Anya Beickler
Beitrag enthält Werbung und/ oder affiliate Links (mit * gekennzeichnet)

Giardien sind sehr weit verbreitet.
Besonders Welpen und alte Hunde mit geschwächtem Immunsystem erkranken an Giardiose.
Es ist aber keineswegs so, dass ein Hund automatisch erkrankt nur weil Giardien in seinem Darm leben, im Gegenteil.
Man vermutet heute, dass Giardien ein Teil der natürlichen Darmflora von Hunden sind.
Bei einem gesunden Hund mit einer stabilen Darmflora können sie sich nicht so stark vermehren, dass sie ein Problem darstellen.
Häufig werden Giardien bei völlig gesunden Hunden die keinerlei Krankheitssymptome zeigen durch Zufall festgestellt.
Wenn ein Hund an den Folgen der massenhaften Vermehrung der Giardien in seinem Darm erkrankt, dann nennt man das Giardiose.
Giardien im Darm sind also im Prinzip kein Problem für einen gesunden Hund, sondern ganz normal.

weiterlesen

vom-welpen-zum-erwachsenen-alltagssicheren-hund-3

Vom Welpen zum erwachsenen, alltagssicheren Hund

Foto: Alexandre Carstens
Beitrag enthält Werbung und/oder affiliate Links (mit * gekennzeichnet)

E-Book Vorstellung

Laura Gentile von pfoetchentraining.com hat vor kurzem ein E-Book zum Thema Welpentraining geschrieben.
Da ich ja in Kürze selbst stolze Welpenbesitzerin sein werde, habe ich mir das Buch einmal angeschaut und ich muss sagen, ich finde es sehr gelungen.
Laura gibt in dem Buch viele praktische Tipps und ganz konkrete Anleitungen für die Erziehung von Welpen, aber auch von erwachsenen Hunden, die man auch als unerfahrener Hundebesitzer gut umsetzen kann.

weiterlesen

krallenpflege-leicht-gemacht

Krallen pflegen leicht gemacht

Foto: Alexandra Carstens
Beitrag enthält Werbung und/oder affiliate Links (durch * gekennzeichnet)

Vor einiger Zeit habe ich einen Gastbeitrag über die richtige Krallenpflege bei Hunden veröffentlicht.
Martina Flocken von Doggy Fitness erklärt darin ganz genau, warum die Pflege der Krallen bei Hunden so wichtig ist und woran man erkennt, ob die Krallen beim eigenen Hund zu lang sind.
Vieles davon war mir selbst noch nicht so klar und ich bin ihr für diesen Beitrag sehr dankbar.
Jetzt stellt sich nur die Frage: wie bekomme ich es hin, dem Hund regelmäßig die Krallen zu kürzen, ohne dass einer von uns beiden dabei die Krise kriegt?

weiterlesen